Das Projekt

Mit zunehmender Verbreitung mobiler Endgeräte ist es wichtig, dass auch im Bildungsbereich adäquate Lernansätze weiterentwickelt werden, besonders wenn Vorteile technischer Geräte effektiv für besseres Lernen genutzt werden sollen. Daher wird im Projekt NetEnquiry durch die Entwicklung, Erprobung und Evaluation neuartiger mobiler Lernangebote in Kombination mit dem zugehörigen Softwaretool die Nutzung der Potentiale des mobilen Lernens im Rahmen der betrieblichen Aus- und Weiterbildung ermöglicht. NetEnquiry bietet Lernenden eine simulierte Praxisumgebung und Interaktivität. Die Herangehensweise von NetEnquiry sticht durch ihre authentische Lernumgebung hervor, in der Lernende Prozessketten in unterschiedlichen Rollen bearbeiten und somit komplexe betriebliche Abläufe und Systeme in ihrer Ganzheit erlernen und verstehen. Das NetEnquiry Software-Tool ist modular aufgebaut, so dass es mit anderem Content in verschiedenen Wirtschaftsbereichen einsetzbar ist. Die Umsetzung als mobiles Lerntool ermöglicht zum einen den unkomplizierten Einsatz in Schulen, indem man nicht auf Computerräume angewiesen ist, zum anderen kann dadurch gerade in Unternehmen Weiterbildung als selbstgesteuertes Lernen auf privaten Endgeräten angeboten werden. Von einem anhaltenden Trend der raschen Verbreitung mobiler Geräte ist auszugehen. Als Umsetzungsbeispiel wird NetEnquiry deutschlandweit im Bankenbereich implementiert. Zudem wird im Projekt an berufsbildenden Schulen eruiert, wie sich NetEnquiries auch in anderen Berufen und Bildungsgängen au����������������������������erhalb des Bankenbereichs in Aus- und Weiterbildung sinnvoll integrieren lassen. NetEnquiry wird nach Projektende als neues mobiles Lerntool und als Methode bekannt gemacht und interessierten Nutzern zur Verfügung gestellt.

[audio mp3=“http://netenquiry.eduproject.eu/dl/NetEnquriy_ProjektAllgemein_160.